Archiv

Ernährungsversorgung von Familien

Titel:

Zwischen selbst Gekochtem, Thermomix und Schulverpflegung – Innen­ansichten der Ernährungsversorgung von Familien mit erwerbstätigen El­tern

Autor/in:

Nina Klünder

Kurzfassung:

Vor dem Hintergrund gesellschaftlich veränderter Rahmenbedingungen geht der Beitrag der Frage nach, wie erwerbstätige Mütter die Ernährungsversorgung in ih­ren Familien gestalten. Dafür werden acht leitfadengestützte Einzelinterviews mit erwerbstätigen Müttern geführt und mit der qualitativen Inhaltsanalyse nach May­ring ausgewertet. In den interviewten Familien existieren drei Mahlzeitenrhyth­men, wobei die Mittagsversorgung am Werktag außer Haus stattfindet. Die Fami­lienmahlzeit findet werktags am Abend statt, bei der die sozial-kommunikativen Aspekte des Essens im Vordergrund stehen. Insgesamt ist die Übernahme der Be­köstigungsarbeit stark emotional besetzt, deren Verantwortung nach wie vor über­wiegend bei den Müttern liegt.

Schlagworte:

Essalltag, Beköstigungsarbeit, Mahlzeitenmuster, Erwerbstä­tigkeit, Eltern

Title:

Between Self-Cooked, Thermomix and School Meals – Interior View of Food Work in Families with Employed Parents

Abstract:

The article analyses how working mothers organise the food work in their families. Therefore, eight guideline-based interviews with employed mothers are conducted in Germany and analysed with qualitative content analysis according to Mayring. Three meal rhythms are found in the explored families and especially midday meals at the weekdays were eaten out. In the evenings on weekdays, the family meals are eaten at home with all family members. So the social-communicative aspects of eating are in focus. Yet, the meal preparation is an emotionally charged task und the organisation is still at the mothers.

Keywords:

food work, meal preparation, meal patterns, parental labour, force participation

DOI:

10.23782/HUW_21_2018

Energy use behavior

Title:

Cross-country comparison of energy use behavior in households

Autor/in:

Maud Fournier

Abstract:

Households contribute greatly to their country’s emissions of greenhouse gases, especially with their use of energy at home or with their car. This paper intends to prove statistically that their behavior is not only influenced by the technical characteristics of these households, but also by the culture of the country and its awareness towards the impact that saving energy can have on the world’s ecolog­ical footprint. These aspects are clearly figured out by a macro-statistical compar­ison of households of the USA and Germany (Long, Mills and Schleich 2018).

Keywords:

Household, behavior, energy use, statistical study, global warming

Titel:

Ländervergleich des Energieverbrauchverhaltens privater Haushalte

Kurzfassung:

Haushalte tragen intensiv zu den Treibhausgasemissionen ihres Landes bei, insbe­sondere durch den Energieverbrauch zu Hause oder mit dem Auto. Dieser Artikel zeigt durch statistischen Nachweis, dass das Verhalten der Haushalte nicht nur von deren technischen Eigenschaften beeinflusst wird, sondern auch von den kulturel­len Besonderheiten des Landes und dessen Bewusstsein für die Auswirkungen des Energiesparens auf den ökologischen Fußabdruck der Welt. Diese Aspekte werden im makrostatistischen Vergleich von Haushalten in USA und in Deutschland klar verdeutlicht (Long, Mills and Schleich 2018)

Schlagworte:

Privathaushalt, Verhalten, Energieverbrauch, Makrostatistik, Erderwärmung

DOI:

10.23782/HUW_22_2018

Frischhalteperformance in Kühlgeräten

Titel:

Verifikation und Validierung eines objektiven Messverfahrens zur Bewer­tung der Frischhalteperformance in Kühlgeräten

Autor/in:

Stefanie Löffler, Bernhard Vetsch und Adrian Bachmann

Kurzfassung:

Bei der Verwendung von pflanzlichen Frischeprodukten zur Analyse und Bewertung der Frischhalteperformance von Kaltlagerfächern und Gemüseschalen in Kühl­geräten besteht derzeit kein standardisiertes und reproduzierbares Messverfahren. Aus diesem Grund wird eine Feuchteverlustprüfung mittels Vliesstoff als objektives Messverfahren analysiert und mit der Feuchteverlustrate von Feldsalat verglichen. Aufgrund der vergleichbaren Ergebnisse zum Referenzversuch eignet sich das Le­bensmittelsimulanzsystem mittels Vliesstoff beispielsweise sehr gut als Wett­bewerbs-Vergleichstest.

Schlagworte:

Frischhalteperformance, Kaltlagerfach, Vliesstoff, objektives Messverfahren, Lebensmittelsimulanzsystem

Title:

Verification and Validation of an objective measurement for evaluating the keep-fresh performance in refrigerators

Abstract:

For the use of fresh vegetable products to analyze and evaluate the keep-fresh performance of chill compartments and crispers in refrigerators there is a lack of a standardized and reproducible measurement method. For this reason, a moisture loss test using nonwoven fabric as an objective measurement method is analyzed and compared with the moisture loss rate of lamb’s lettuce. Due to the comparable results of the reference test, the food simulant system using nonwoven fabric is suitable, for example, as a very good competitive com­parison test.

Keywords:

keep fresh performance, chill compartment, nonwoven fabric, objec­tive measurement, food simulant system

DOI:

10.23782/HUW_17_2018

Praktikumsdokumentation

Titel:

Praktikumsdokumentation einer Lehrveranstaltung an der Fachhoch­schule Münster, Fachbereich Oecotrophologie Facilitymanagement

Autor/in:

Karin Beuting-Lampe

Kurzfassung:

Der Beitrag dokumentiert die Durchführung eines Praktikums, das die Autorin als Studierende des BSc-Studiengangs Bildungswissenschaft (FernUniversität Hagen) an der FH Münster im Fachbereich Oecotrophologie·Facilitymanagement durch­geführt hat. Im Mittelpunkt der Dokumentation stehen Vorbereitung, Durch­füh­rung und Evaluation eines Seminars mit Lehramtsstudierenden des Master­stu­diengangs „Lehramt an Berufskollegs mit der beruflichen Fachrichtung Ernäh­rungs- und Hauswirtschaftswissenschaften“. Der Beitrag legt die Verknüpfung bil­dungswissenschaftlicher Theorien mit der Praxis der universitären Lehre dar.

Schlagworte:

Hauswirtschaft, Lehramt, Lernfeld, Didaktik, Unterricht

Title:

Internship Documentation of a lecture at FH Münster, University of Applied Sciences, department Oecotrophologie Facilitymanagement

Abstract:

The paper documents an internship, which the author, a BSc-student of Education Science (FernUniversität Hagen), managed at FH Münster, University of Ap­plied Sciences, department Oecotrophologie Facilitymanagement. The focus is on pre­paration, execution and evaluation of a lecture with master-students of the de­partment “Teaching at vocational college in the professional field Nutrition and Household Sciences”. The paper expounds the link of education science theory and practice of a university lecture.

Keywords:

Home economics, vocational college, learning field, didactic, teaching

DOI:

10.23782/HUW_19_2018

Referenzbudgets 2018

Titel:

Referenzbudgets 2018 für Haushaltstypen mit Altersdifferenzierung

Autor/in:

Heide Preuße

Kurzfassung:

Referenzbudgets bieten wissenschaftlich fundierte Vergleichsgrößen zur Beurtei­lung der Lebenshaltungskosten in einzelnen Privathaushalten. Die Daten können Haushaltsmitglieder direkt oder im Rahmen von Budgetberatung dabei unterstüt­zen, den eigenen Umgang mit Geld zu überdenken und wünschenswerte bzw. er­forderliche Änderungen am Haushaltsbudget vorzunehmen. Sie sind keine Norm­werte, an denen das Handeln ausgerichtet werden soll. Das Arbeitspapier bietet im Anschluss an eine Einführung eine Datensammlung, die sekundärstatistisch er­mittelte Vergleichsgrößen für Haushalte unterschiedlicher Größe, Zusammen­setzung und Einkommenshöhe auf Grundlage einer repräsentativen Primärerhe­bung der amtlichen Statistik ausweist.

Schlagworte:

Privathaushalt, Referenzbudget, Konsumausgaben, Budget­beratung

Title:

Reference budgets 2018 by household type including age differentiation

Abstract:

Reference budgets allow for comparing expenses of a single household with sci­ence-based statistical data. They help families, directly or in the context of budget counselling, to reflect their way of spending money and to decide about desirable, respectively necessary budget changes. They do not intend to be norms for eve­ryday life. Following an introduction the working paper presents a data pool gen­erated as secondary statistics on basis of a representative primary statistics of the German Federal Statistical Office. Data are available for households of different size, composition and income level.

Keywords:

private household, reference budget, expenses, budget counselling

DOI:

10.23782/HUW_20_2018