Archiv

Nachhaltigkeit und Mode

Titel:

Nachhaltigkeit und Mode – Befragung junger Konsumenten zu Kriterien und Erwartungen

Autor/in:

Carolin Löhr und Michaela Schlich

Kurzfassung:

Der vorliegende Beitrag setzt sich mit der Relevanz und den Standards von Nach­haltigkeit in der Modebranche auseinander und untersucht, inwiefern diese mit den Erwartungen und dem Verständnis junger Konsumenten in den privaten Haushal­ten übereinstimmen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Kriterien von Nachhaltigkeit in der Modebranche nicht eindeutig festgelegt sind. Die Unternehmen besitzen vielmehr einen großen Spielraum in der Begründung der „Nachhaltigkeit“ ihrer Kleidungsstücke. Die Online-Befragung zeigt außerdem, dass das Verständnis und die Erwar­tungen junger Kunden in Bezug auf „nachhaltig“ deklarierte Produkte teilweise sehr von den Nachhaltigkeitsstandards der Modeunternehmen abwei­chen.

Schlagworte:

Nachhaltigkeit, Fast Fashion, Greenwashing, Gütesiegel, Ökobilanz

Title:

Sustainability and Fashion – Understanding and Expectations of Young Customers

Abstract:

The paper deals with the importance and standards of sustainability in the fashion industry and examines the extent to which these correspond with the expectations and understanding of sustainability of young people. The results show that the mean­ing of sustainability in the fashion industry is not clearly defined, Compa­nies have a lot of leeway in justifying their “sustainable” garments. The online survey also reveals that the understanding and the expectations of young customers with regard to „sustainable“ declared products differ significantly from the sustainability standards of fashion companies.

Keywords:

sustainability, fast fashion, greenwashing, quality labels, Life Cycle Assessment (LCA)

DOI:

10.23782/HUW_07_2022

Freshness Performance

Titel:

Abgleich der Frischhalte-Performance von Haushaltskühlgeräten gemäß IEC 63169 mit Verbraucheranforderungen an die Lagerung pflanzlicher Frischwaren

Autor/in:

Astrid Klingshirn, Eva Häußler und Lilla Brugger

Kurzfassung:

In Kühlgeräten haben sich feuchtigkeitsregulierte Gemüsefächer als Standard­ausstattung etabliert. Die IEC 63169:2020 ermöglicht die Analyse der Feuchte­rückhaltung von Lagerbereichen auf der Grundlage eines Lebensmittelsimulanz­systems, wodurch Ableitungen zur Frischhalteperformance möglich sind. Der Ab­gleich des Frischeerhalts von Gemüsen in Lagerbereichen mit minimalen bis maxi­malen Entfeuchtungsraten auf Basis der normativen Messgröße zeigt eine gute Korrelation. Da Gemüse überwiegend offen eingelagert wird, muss neben der Tem­peratur zwingend auch die Entfeuchtungsrate zur Bewertung der Gebrauchstaug­lichkeit von Lagerbereichen in Kühlgeräten mit herangezogen werden.

Schlagworte:

Kühlgerät, Gemüse, Frischeperformance, Frischmasseverlust, Qua­litätsanalyse, feuchtegeregelte Zone, EN IEC 63169:2020

Title:

Freshness performance according to IEC 63169 in relation to consumer requirements in fresh produce storage

Abstract:

Humidity controlled vegetable drawers have become a standard equipment in re­frigerators. With the release of IEC 63169:2020 the analysis of the humidity re­tention within storage zones based on a food simulant system has been enabled, which allows for the assessment of the fresh keeping performance of storage zones. The comparison of the freshness retention of vegetables in storage areas with minimum to maximum weight loss rates according to the normative meas­urement parameter shows a good correlation. As vegetables are mainly stored w/o packaging, the weight loss rate must be considered in addition to temperature, to assess the usability of storage zones in refrigerators.

Keywords:

refrigerator, vegetable, freshness performance, fresh weight loss, quality analysis, humidity-controlled compartment, EN IEC 63169:2020

DOI:

10.23782/HUW_09_2022

Verbraucherverhalten zu Kuehlgeraeten

Titel:

Soziodemografische Unterschiede im Verbraucherverhalten bei der Nutzung von Kühl- und Gefriergeräten in Deutschland

Autor/in:

Victoria Hebald, Christian Hüppe und Rainer Stamminger

Kurzfassung:

Kühl- und Gefriergeräte gehören zur Standardausstattung in deutschen Haushal­ten. Dennoch fehlen Informationen über Nutzerverhalten und potenziell signifi­kante Korrelationen zwischen soziodemografischen Faktoren und Verbraucher­verhalten. Die vorliegende Datenerhebung erfolgt im Januar und Februar 2020 in 706 deut­schen Haushalten mittels Online-Fragebogen. Dabei zeigt sich, dass zwi­schen Ver­braucherverhalten und Empfehlungen für eine energieeffiziente Nutzung starke Diskrepanzen bestehen. Unter anderem weisen die mittlere Anzahl der Tür­öffnun­gen, die Einlagerung von Lebensmitteln und Getränken sowie die Füllmenge des Geräts eine Abhängigkeit von der Haushaltsgröße auf. Die durchschnittliche Um­gebungstemperatur korreliert mit dem Aufstellort im Winter.

Schlagworte:

Kühlgefrierkombination, Verbraucherempfehlung, Umgebungstem­peratur, Innentemperatur, Türöffnung

Title:

Investigation of socio-demographic differences in consumer be­havior in the use of refrigerators in Germany

Abstract:

Refrigerators and freezers are standard equipment in German households. Never­theless, there is a lack of information on user behavior and potentially significant correlations between sociodemographic factors and consumer behavior. Data is collected in January and February 2020 from 706 German households using an online questionnaire. The results show that there are strong discrepancies between consumer behavior and recommendations for energy-efficient use. Among other things, the average number of door openings, food and beverage storage, and appliance fill quantity show a dependence on household size. The average ambient temperature correlates with the installation location in winter.

Keywords:

Refrigerator-freezer combination, consumer recommendation, ambi­ent temperature, internal temperature, door opening

DOI:

10.23782/HUW_22_2021

Medien fuer Menschen mit Behinderung

Titel:

Angebot an Medien und Hilfsmitteln im Bereich Ernährung, Kochen und Küche für Menschen mit Behinderung sowie für Menschen mit geringer oder fehlender Literalität

Autor/in:

Liesa Oswald, Agnes Streber und Gertrud Winkler

Kurzfassung:

Barrierefreie Medien und Hilfsmittel für Menschen mit Behinderung sowie für Men­schen mit geringer oder fehlender Literalität im Bereich Ernährung, Kochen und Küche tragen dazu bei, ihnen eine selbstständige, selbstbestimmte und gesund­heitsbewusste Lebensführung zu ermöglichen. Bisher gibt es keine zusammenfas­sende Marktübersicht. Das aktuelle Angebot im deutschsprachigen Raum wird recherchiert, nach Kategorien sortiert aufgelistet und kommentiert. Die kommen­tierte 32-seitige Marktübersicht mit fast 80 Medien und 25 Hilfsmitteln kann kos­tenfrei abgerufen werden unter: https://kinderleicht-ev.de/projekte/barrierefreie-hilfsmittel/.

Schlagworte:

Medien, Behinderung, Analphabetismus, Haushalt, Ernährung

Title:

Media and tools in the areas of nutrition, cooking and kitchen for people with disabilities and for people with little or no literacy in German language – an overview

Abstract:

Barrier-free media and tools for people with disabilities and for people with little or no literacy in the areas of nutrition, cooking, and kitchen help to live indepen­dently, self-determined and health-consciously. So far a summary overview is la­cking. Media and tools in the German-speaking area were searched, listed accord­ing to categories, and commented on. The annotated 32-page market overview with almost 80 media and 25 tools is available for free at: https://kinderleicht-ev.de/projekte/barrierefreie-hilfsmittel/.

Keywords:

media, disability, illiteracy, household, nutrition

DOI:

10.23782/HUW_05_2022

Einstellungen zu Coronamaßnahmen

Titel:

Einstellungen und Argumente zu den Corona-Maßnahmen in aus­gewählten Berufsfeldern. Eine qualitative Untersuchung

Autor/in:

Ana Sophia Voss Lynce Stammer, Karlotta Leppin, Elisabeth Sarab­hai, Christopher Juwig, Percem Kahraman, Miriam Koch, Philipp Swierczyna, Pierra Marie Wiemers und Angelika Sennlaub

Kurzfassung:

Unterscheiden sich die Einstellungen zu den COVID-19-Maßnahmen je nach Be­rufsgruppe? In 23 Interviews werden Angehörige aus je vier personennahen und personenfernen Berufsgruppen interviewt. Die Interviews werden analog zur qua­litativen Inhaltsanalyse nach Mayring ausgewertet. Im Ergebnis zeigen sich nur wenige Unterschiede im eigenen Gefährdungserleben. Es scheint kein Zusammenhang zwischen der realen Gefährdung und der subjektiven persönlichen Gefähr­dungseinschätzung zu bestehen. Die eigene Gefährdung scheint auch nicht aus­schlaggebend für die Akzeptanz des Verhaltens anderer, z. B. ungeimpfter Perso­nen, zu sein. Die Interviews weisen zudem darauf hin, dass es neben einem Zu­wenig ein Zuviel an Informationen geben kann, was die subjektive Informiertheit beeinträchtigt.

Schlagworte:

Einstellung zu COVID-19-Maßnahmen, qualitative Forschung, Be­rufsgruppen, Corona

Title:

Attitudes and arguments about the corona measures in selected oc­cupational fields. A qualitative study

Abstract:

Do attitudes towards COVID-19 measures differ by profession? In 23 interviews, relatives from four professional groups are interviewed who work close to or away from people. The interviews are evaluated analogously to the qualitative content analysis according to Mayring. As a result, there are only a few differences in one’s own risk experience. There seems to be no correlation between the real hazard and the subjective personal risk assessment. Nor does one’s own danger seem to be decisive for the acceptance of the behavior of others, e. g. unvaccinated per­sons. The interviews also point out that, in addition to too little, there can be too much information, which impairs subjective information.

Keywords:

attitudes towards COVID-19 measures, qualitative research, occupa­tional field, corona

DOI:

10.23782/HUW_11_2022