Archiv

Verpflegungskonzept

Titel:

Entwicklung eines Verpflegungskonzeptes für die stationären Einrichtun­gen der Westfalenfleiß GmbH

Autor/in:

Ina Kerkhoff

Kurzfassung:

Insbesondere der in den Blick zu nehmende Lebensbereich der Verpflegung – als wesentlicher Bestandteil der Hauswirtschaft – steht im vorliegenden Beitrag im Mittelpunkt. Für diesen Bereich wird ein Verpflegungskonzept entwickelt, der die stationären Einrichtungen der Westfalenfleiß GmbH betrifft. Berücksichtigt werden dabei die Einrichtungsstruktur der Westfalenfleiß GmbH, die Bedeutung von Ver­pflegungskonzepten sowie die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Während der Entwicklung des Verpflegungskonzeptes werden explizit Bezüge zu den lebensmit­telhygienischen und sozialen Vorgaben gezogen. Das Ergebnis dieser Ausarbeitung stellt somit eine umfangreiche Leistungsbeschreibung der Verpflegung dar.

Schlagworte:

Hauswirtschaft, Verpflegungskonzept, stationäre Behinderten­hilfe, stationäre Wohngemeinschaften, Gemeinschaftsverpflegung

Title:

Developing a catering concept for the residential institutions of the West­falenfleiß GmbH

Abstract:

​The main focus of this assignment lies on catering as an integral part of home economics. Within this sector a catering-concept for the residential institutions of the Westfalenfleiß GmbH is developed. The framework of the Westfalenfleiß GmbH, the meaning of catering-concepts as well as legal aspects are considered. While developing the catering-concept, connections to food-hygiene and social standards will be made. The result of this assignment is an extensive performance specifica­tion of catering service.

Keywords:

home economics, catering-concept, residence for disabled, residence flatshare, institutional home

DOI:

10.23782/HUW_17_2019

Referenzdaten

Titel:

Methodische Möglichkeiten einer verbesserten Individualisierung von Referenzdaten für die Budgetberatung

Autor/in:

Heide Preuße

Kurzfassung:

​Referenzdaten und Referenzbudgets sind für die Budgetberatung umso besser ge­eignet, je genauer sie einerseits soziodemographische und sozioökonomische Merkmale des Einzelhaushalts widerspiegeln sowie andererseits auch Besonder­heiten seiner Lebensweise berücksichtigen. Im vorliegenden Beitrag werden me­thodische Möglichkeiten untersucht, um die Aussagefähigkeit bereits vorliegender Re­ferenzdaten (Preuße 2018) besonders für all die Haushalte zu erhöhen, deren Konsummuster vom Durchschnitt abweichen. Ansatzpunkte hierfür sind im ver­wendeten Datenmaterial der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) die Rele­vanz bzw. das Nichtvorliegen bestimmter Ausgabenarten einerseits sowie Ver­tei­lungen ausgewählter Konsumausgaben andererseits.

Schlagworte:

Privathaushalt, Referenzdaten, Konsumausgaben, Haushaltsstil, Budgetberatung

Title:

Methodological possibilities for an improved individualization of reference data for budget counselling

Abstract:

​The article analyses methodological starting points in order to increase the infor­mative value of existing reference data (Preuße 2018), especially for those house­holds whose con­sumption patterns deviate from the average. Two feasible possi­bilities are identified in the primary statistics of the income and consumption sur­vey (EVS) which are the relevance or non-existence of certain types of expenditure on the one hand and distributions of selected consumption expenditure on the other hand.

Keywords:

Private household, reference data, expenses, household style, budget counselling

DOI:

10.23782/HUW_15_2019

Food Waste-Benchmarking

Titel:

Ein Konzept zum Food Waste-Benchmarking aus der Facility Management Perspektive – Eine Fallstudie über öffentliche Akutspitäler in der Schweiz

Autor/in:

Oliver Weisshaupt

Kurzfassung:

Food Waste in Gesundheitseinrichtungen ist ein Kostenfaktor, ein Symptom für Prozessversagen und das Resultat einer ineffizienten Nutzung wertvoller Ressour­cen. Dieser Beitrag untersucht, wie Food Waste in Schweizer Spitälern gebench­markt werden kann. Ein Modell zur prozessbasierten Kategorisierung von Food Waste in Spitälern liegt vor. Für jede Art von Food Waste wird eine benchmarking­fähige Messmethode mit Key Performance Indicators (KPI) und Formeln erarbeitet. Darüber hinaus wird eine neue Messmethode für Food Waste in Personal- und Be­sucherrestaurants in Spitälern getestet und validiert.

Schlagworte:

Lebensmittelabfall, Benchmarking, Gemeinschaftsverpflegung, Facility Management, Spital

Title:

Towards a Framework to Benchmark Food Waste from a Facility Manage­ment Perspective – A Case Study on Public Acute Care Hospitals in Swit­zerland

Abstract:

Food waste in healthcare institutions is a cost factor, a symptom of process failure and the outcome of an inefficient use of valuable resources. This paper sets out to explore how food waste can be benchmarked in Swiss hospitals. A food waste-focused process model of catering in hospitals has been developed. For each type of food waste, a benchmarkable measuring approach including Key Performance Indicators (KPI) and formulas is suggested. In addition, a new measuring approach for food waste in staff and visitor restaurants in hospitals is tested and validated.

Keywords:

Food Waste, Benchmarking, Catering, Facility Management, Hospital

DOI:

10.23782/HUW_11_2019

Dietary Assessment

Title:

Innovative Dietary Assessment Technologies to fill the (Micro-) Nutrient Data Gap

Autor/in:

Sara Jansen

Abstract:

Micronutrient data is needed to understand combined forms of malnutrition and their health consequences. This is rather important e.g. for geriatric nursing and clinical nutrition. This report presents current efforts to close the gap in individual (micro-)nutrient data, focusing on low income countries. Three methods using in­novative technologies for optimizing dietary assessment are presented: the INDDEX24 app, the Automated Ingestion Monitor (AIM) and handheld spec­tro­meters. While for INDDEX24 implementation is underway and for AIM free living validation is planned, for the handheld spectrometers a lot of work still needs to be done to make them an accurate method for broad nutrient analysis.

Keywords:

nutrition assessment, low-income countries, NIR-spectroscopy, minerals, ma­chine learning

Titel:

Innovative Technologien der Ernährungserhebung zur Schließung der (Mikro-) Nährstoffdatenlücke

Kurzfassung:

Mikronährstoffdaten sind notwendig, um die verschiedenen Formen von Mangel­ernährung und ihre gesundheitlichen Folgen zu verstehen. Deren Kenntnis ist z. B. auch für Altenpflege und klinische Ernährung von großer Bedeutung. Dieser Bericht zeigt ak­tuelle Ansätze, die Datenlücke bei den (Mikro-)Nährstoffen messtechnisch zu schließen. Die Einsatzfähigkeit dreier Technologien zur Ernährungserhebung ins­besondere in Ländern mit Niedrigeinkommen wird diskutiert: die INDDEX24-App, der Automated Ingestion Mo­nitor (AIM) und das Mikro-Spektrometer. Wäh­rend INDDEX24 bereits implemen­tiert und für AIM eine free-living Validierung ge­plant wird, ist weitere Forschung notwendig, bis Mikro-Spektrometer umfassende Nähr­stoffanalysen ermöglichen.

Schlagworte:

Ernährungserhebung, Niedrigeinkommen, NIR-Spektroskopie, Mi­ne­ralstoffversorgung, Maschinelles Lernen

DOI:

10.23782/HUW_12_2019

Foodtruck

Titel:

Lebensmittelherstellung und -ausgabe im Foodtruck: Rechtliche Grund­lagen und Hygieneanforderungen

Autor/in:

Mara Strenger, Anne Lea Schillinger und Astrid Klingshirn

Kurzfassung:

Foodtrucks etablieren sich derzeit als fester Bestandteil in der Außer-Haus-Ver­pflegung und werden häufig von Personen ohne spezifische gastronomische Fach­kenntnisse geleitet. Vor dem Hintergrund des limitierten Platzangebots ist es da­bei eine besondere Herausforderung, den Anforderungen der Lebensmittelhygiene und guten Herstellungspraxis gerecht zu werden. Der vorliegende anwendungs­orientierte „Best Practice“-Leitfaden zeigt beispielhaft eine praxisorientierte Um­setzung der Lebensmittelhygiene in Foodtrucks, unter Berücksichtigung von Aus­stattung und sinnvoller Anordnung der einzelnen Ver- und Bearbeitungsbereiche.

Schlagworte:

Foodtruck, Hygiene, Lebensmittelgesetz, Lebensmittelsicherheit, Lebensmitteltechnik

Title:

Food preparation and service in food trucks: legal framework and hygiene requirements

Abstract:

Food trucks are currently moving mainstream in catering business, frequently managed and run by people that have no expertise in food production or handling. Facing limited space inside the food truck, coming up to food hygiene and good manufacturing practice requirements is challenging. The compiled application-oriented best practice guidance provides an exemplary hands-on concept for the implementation of proper food hygiene in food trucks, especially considering ap­pliance requirements and reasonable layout.

Keywords:

Food truck, hygiene, food law, food safety, food technology

DOI:

10.23782/HUW_10_2019